Wasserqualität von Möhne und Ruhr

4. März 2020

Möhnesee.  Die Wasserqualität von Möhne und Ruhr ist trotz Hitze und Trockenheit im Jahr 2019 hervorragend. Mit dieser Erkenntnis kam der Körbecker CDU-Ratsherr Klaus Peter Teipel von der Verbandsversammlung des Ruhrverbandes zurück.

Zeichen des Klimawandels

Das elfte zu trockene Abflussjahr in Folge, der trockenste Sommer seit Aufzeichnungsbeginn vor über 90 Jahren, dazu Spitzentemperaturen von über 40 Grad über mehrere Tage belegen: der Klimawandel ist im Ruhreinzugsgebiet angekommen und wird das Talsperrensystem des Ruhrverbands – Garant für eine sichere Wasserversorgung von 4, 6 Millionen Menschen – in Zukunft noch stärker fordern als bisher. Der Ruhrverband, der bereits 2018 ein historisches Trockenjahr bewältigen musste, erarbeitet daher aktuell eine langfristige Strategie für den Umgang mit ausgedehnten Niedrigwasserphasen.

Hervorragende Wasserqualität

Trotz der anhaltenden Trockenheit war die Wasserqualität von Möhne und Ruhr immer gut. Zu verdanken ist dies besonders den hohen Reinigungsleistungen der Kläranlagen.

Mit der Veröffentlichung der 46. Ausgabe des Ruhrgüteberichts, so Klaus Peter Teipel, legt der Ruhrverband auf über 200 Seiten dar, wie sich der Zustand der heimischen Gewässer entwickelt hat. Dieser enthält eine anschauliche Darstellung von Daten und Informationen, die einen Einblick in den physikalisch/chemischen und ökologischen Zustand der Gewässer in unserer Region gibt. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei der Trinkwassergewinnung, die mit der Versorgung des Ruhrgebiets eine besondere Rolle spielt.

Der Ruhrgütebericht kann auf der Internetseite des Ruhrverbandes heruntergeladen werden: http://ruhrverband.de/fileadmin/pdf/presse/wissen/Ruhrguetebericht_2018.pdf

——————————————————————————————————————————

Der Ruhrverband ist ein öffentlich-rechtliches Wasserwirtschaftsunternehmen ohne Gewinnerzielungsabsichten. Sowohl beim Betrieb seiner Talsperren, die die Wasserversorgung von 4,6 Millionen Menschen sicherstellen, als auch bei der Abwasserreinigung für 60 Städte und Gemeinden im Einzugsgebiet von Ruhr und Lenne stehen Mensch und Umwelt im Zentrum seines Handelns, ohne dabei das Gebot der Wirtschaftlichkeit zu vernachlässigen.

In der Verbandsversammlung, dem „Wasserparlament der Ruhr“, vertreten 151 Delegierte der Städte und Gemeinden, der Wasserwerke und der gewerblichen Unternehmen die Interessen der über 530 Mitglieder des Ruhrverbandes. Der Rat der Gemeinde Möhnesee hat das CDU-Ratsmitglied Klaus Peter Teipel in die Verbandsversammlung entsandt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.